Location: home > reisen > tunesien 2005 > tiaret-tiaret

tiaret-tiaret

Blick auf die ersten größeren Dünen und dahinter auf Libyen.


Auf dem Weg nach Süden.....


Kurz hinter Ain Skouna verlassen wir die Piste und wollen in den großen Dünen spielen.


Am Anfang läuft es prima.....


..... die Twin läuft super.....


..... und mir geht es auch noch gut.


Etwas später sieht das schon ganz anders aus: Die schwere Twin muß ich sehr häufig auf die Seite legen und danach wieder aufstellen um sie aus dem weichen Sand wieder flott zu bekommen. Innerhalb von 20min lösche ich den Wasservorrat im Camelbag (3Liter) komplett aus. Da wir heute noch wild Campen wollen und ich nicht genau weiß wie lange wir Morgen noch bis Bordj el Khadra brauchen mache ich mir schon etwas Sorgen. Ich habe nur noch 5l im Tank dabei, das Wasser wird allerdings auch noch zum kochen benutzt.



Hier ist der Sand fester und ich kann wieder etwas entspanner fahren.


Die Piste wird auf dem Weg nach Süden ist stark versandet und auch verspurt. Das fahren ist sehr anstrengend und wir schlagen kurz vor Bir Pistor unser Nachtlager auf.


Das Essen ist schnell gekocht und am Feuer halten wir es noch ganz schön lange aus.



Besuch am Abend:-)



Sonnenaufgang.....bekomme ich sonst meißtens nicht mit da ich zu den Langschläfern gehöre. Hatte aber keinen Schlafsack dabei und war froh das es jetzt bald wieder wärmer wird.....hoffentlich!



Axel V. war es auch etwas zu kalt, normalerweise schläft er immer neben dem Bike und nicht im Schutz der Düne;-)


Wir beschließen umzudrehen und zur Moni zurück zu fahren. Nach kurzer Zeit auf der Piste fahren die Axel´s wieder in die Dünen rein, ich bleibe am Rand und fahre die etwas festeren aber auch höheren Dünen.


Die beiden hatte eine Menge Spaß und konnten sich richtig austoben.



Sieht zwar nicht so hoch aus....das GPS zeigt aber einen Unterschied von 130 Höhenmeter zur Piste an.



Ob man da mit der Twin heile runter kommt??



Die selbe Düne wie oben aber mit Blickrichtung Libyen.



Querfeldein, kurz hinter Ain Skouna.



Noch ca. 15km bis Tiaret.



Moni ist noch da, die Arbeiter konnten Sie wohl nicht mit dem defekten Fuß verkaufen;-)



Das Camp der Pumpstation.....



.....und unsere letzte Flasche Rotwein im provisorischen Kühler.....lecker:-)

< Seitenanfang >